Meine Leistungen

Meine Behandlungsform basiert auf der sog. Kognitiven Verhaltenstherapie. Dieser Therapie liegt die Erkenntnis zugrunde, dass psychische Probleme oft damit zusammenhängen, dass Ereignisse bzw. Erlebnisse nicht realistisch eingeschätzt/bewertet werden. Es wird angenommen, dass diese „kognitiven Fehler“ Reaktionen hervorrufen, die sich früher oder später im Alltag störend auswirken. Ein einfaches Beispiel wäre die ungerechtfertigte Einschätzung des Verhaltens anderer Menschen als gegen sich gerichtet, was beim Betroffenen zu Angst und/oder Ärger führt und sein/ihr Verhalten entsprechend beeinflusst. Da solche falschen/unrealistischen Einschätzungen und Reaktionen meist in der frühen Kindheit entstehen, wirken sich die dadurch verursachten Prägungen (Denk- und Verhaltensmuster) meist erst im Erwachsenen-Alter negativ aus. Um diese Zusammenhänge deutlich zu machen, erweitere ich die Kognitive Verhaltenstherapie durch psychodynamische und gesprächstherapeutische Elemente.

Angst- und Zwangserkrankungen, Phobien und Affektive Störungen (z.B. Depression) lassen sich mit dieser Therapieform in der Regel gut und erfolgreich behandeln.

Nicht immer erfordert ein Problem eine Psychotherapie, sondern kann in psychologisch fundierten Gesprächen gelöst werden. Das ist z.B. bei Beziehungsproblemen der Fall, die auf realistischen Einschätzungen beruhen und argumentativ gelöst werden können. Auch bei der Bewältigung schwerer Lebensereignisse eignen sich oft einfühlsame Gespräche mit einem Dritten, der alternative Sichtweisen von „außen“ einbringen kann.

Ansonsten stehe ich Ihnen selbstverständlich auch für diagnostische Fragen oder die psychologische Beurteilung eines psychischen Sachverhalts gern zur Verfügung.